Schnell, einfach und kostenlos informiert.

Werden Sie Gönner

FLOORIGHT
Home|Anmelden|Presse|Gönner
Prüfberichte|Normen / Merkblätter|Fachwissen|Piktogramme / Symbole|Farbveränderungen|Materialkunde|Marktinfo|Veranstaltungen|Archiv
Piktogramme / Symbole

Piktogramme / Symbole

Wichtige Zusatz-Eigenschaften von Bodenbelägen werden anhand von einfachen Symbolen dargestellt. Bitte beachten Sie, dass nicht bei allen Bodenbelägen die selben Eigenschaften möglich sind. Je nach Hersteller oder zuständigem Prüfinstitut können die Symbole geringförmig von einander abweichen. Ihre Bedeutung ist jedoch standartisiert.

Ergänzende Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf die entsprechenden Logos und Piktogramme.


Der weisse Schwan

Das nordische Umweltzeichen „Miljömärkt – der weisse Schwan“ wurde 1989 vom nordischen Ministerrat, einem multinationalen Gremium, ins Leben gerufen. Darin vertreten sind die Länder Schweden, Norwegen, Finnland, Island und Dänemark. Ziel war es, ein einheitliches nordisches Umweltzeichenmanagement für Produkte und Dienstleistungen zu etablieren. Ähnlich wie das europäische Umweltzeichen folgt „Der weisse Schwan“ dem ganzheitlichen Anspruch bei der Entwicklung der Kriterien.

Ecolabel

Mit dem EU-Umweltzeichen können seit 1992 Produkte ausgezeichnet werden. Die Euro-Blume wird an Produkte und Dienstleistungen vergeben, die im Laufe ihrer Lebensdauer geringere Umweltbelastungen aufweisen als der Marktdurchschnitt. Ausgezeichnet werden unter anderem Schmierstoffe, Farben und Lacke.

Sentinel-Haus

Mit dem Gesundheitspass des Sentinel-Hauses können Bauunternehmer ihren Endkunden eine festgelegte Qualität der Raumluft vertraglich zusichern. In der Bauphase werden dafür schadstoffarme Materialien verwendet und die Raumluftqualität wird mehrfach überprüft. Bestimmte Grenzwerte, wie etwa die von Formaldehyd, dürfen nicht überschritten werden. Auch die am Bau beteiligten Handwerker werden geschult, um die Schadstoffbelastung möglichst gering zu halten.

DGNB

Die Zertifizierung nach DGNB dient der Planung und Bewertung von nachhaltigen Gebäuden. Dabei werden alle relevanten Felder des nachhaltigen Bauens abgedeckt. In die Bewertung fliessen rund 60 Kriterien aus den Themenfeldern Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort ein. Je nach Erfüllungsgrad wird das Gebäude mit dem Gütesiegel in Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet.

FSC

Der FSC (Forest Stewardship Council) ist eine gemeinnützige internationale Mitglieder-Organisation, die sich weltweit für eine umweltgerechte, sozial verträgliche und wirtschaftlich tragbare Waldwirtschaft einsetzt.

PEFC - Programme for the Endorsement of Forest Certification schemes

PEFC ist die weltweit größte Waldzertifizierungssystem Organisation. PEFC fördert die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder - ökologisch, sozial und ökonomisch tragfähige Nutzung der Wälder für die heutige und künftige Generationen - durch eine unabhängige dritte Partei Waldzertifizierung.

CE

Die CE-Kennzeichnung wurde vorrangig geschaffen, um im freien Warenverkehr dem Endverbraucher sichere Produkte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der darin befindlichen Europäischen Gemeinschaft (EG) zu gewährleisten.

Der Blaue Engel

Der Blaue Engel ist das erste und bekannteste Umweltzeichen der Welt. Seit 1978 setzt er Maßstäbe für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, die von einer unabhängigen Jury nach definierten Kriterien beschlossen werden.

Indoor Air Comfort

Jetzt kann man noch gezielter Produkte einsetzen, um eine gute Innenraumluftqualität zu erreichen. Mit dem internationalen Eurofins- Zertifikat ”Indoor Air Comfort” können Besitzer und Planer von Gebäuden sowie Architekten gezielt Produkte einsetzen, ohne die Innenraumluft durch Verunreinigungen zu beeinträchtigen. Herstellern bieten sich zusätzliche Möglichkeiten, ihre emissionsarmen Produkte zu kennzeichnen

EMICODE® EC 1* entspricht „sehr emissionsarm“

EMICODE

EMICODE® ist die markenrechtlich geschützte Bezeichnung für ein Klassifiezierungssystem, mit dem sich Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte nach ihrem Emissionsverhalten in die drei folgenden Klassen einstufen lassen:
EMICODE® EC 1* entspricht „sehr emissionsarm“
EMICODE® EC 2* entspricht „emissionsarm“
EMICODE® EC 3* entspricht „nicht emissionsarm“
* oder EMICODE EC 1 R bis EC 3 R = entspricht „Reguliert“.

EMICODE® EC 1 Plus* entspricht „besonders emissionsarm“

EMICODE

Die Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V. (GEV) macht den EMICODE® durch neu definierte Kriterien fit für die Zukunft. Entwickelt wurde unter anderem eine neue Exklusiv-Klasse „EC1PLUS“, die die hohen Anforderungen der bisher obersten Kategorie „EC1 – sehr emissionsarm“ noch einmal übertrifft. Vorgesehen ist sie, um besonders emissionsarme Produkte im Markt erkennbar hervorzuheben. Im Gegenzug wird die Klasse „EC3 – nicht emissionsarm“ ersatzlos gestrichen. Damit werden künftig ausschließlich emissionsarme Produkte gemäß EMICODE® zertifiziert.

GUT

GUT erhöht Benutzer-und Umweltfreundlichkeit durch den gesamten Life-Cycle - von Teppichen, von der Produktion bis zur Installation von Nutzung bis zum Recycling.

PRODIS - Das einheitliche europäische PRODuktInformationsSystem für textile Bodenbeläge

PRODIS ist das erste umfassende Verbraucherinformationssystem, das Informationen zu Umweltproblemen, Verbrauchergesundheit und Sicherheitsaspekten ebenso wie Informationen zu Einsatzbereichen und zusätzlichen Eigenschaften textiler Bodenbeläge zusammenfasst. www.pro-dis.info

Real Wood

Ein Hauptziel der FEP ist es, die Vorteile echten Holzes nach außen darzustellen. Zu diesem Zweck hat die Organisation das Markenzeichen "Real Wood" entwickelt. Dieses Zeichen hilft Verbrauchern, Produkte aus echtem Holz zu erkennen. Es markiert damit die grundlegende Unterscheidung zwischen Echtholz und allen anderen Bodenbelägen.

natureplus

Internationaler Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen – natureplus e.V. - Internationaler Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen mit etwa 100 Mitgliedern in vielen europäischen Ländern. Mit dem natureplus label werden nur solche Proukte zertifiziert, die zu mindestens 85% aus nachwachsenden und / oder mineralischen Rohstioffen bestehen und die die Anforderungen der festgelegten Kriterien hinsichtlich Gesundheits- und Umweltverträglichkeit sowie Gebrauchstauglichkeit während des gesamten Lebenszyklus erfüllen. Als Parade-Beispiel soll hier der Bodenbelag Linoleum angeführt sein.

EU - Blume

Das offizielle Umweltsiegel der EU Mit der „EU-Blume“ wurde nun erstmalig ein einheitliches Umweltzeichen geschaffen, das als offizielles Umweltzeichen der EU grenzübergreifende Gültigkeit besitzt. Umfassender als viele bestehende Umweltzeichen betrachtet es alle Auswirkungen eines Produkts auf die Umwelt – von der Ernte der Rohstoffe bis hin zur Entsorgung.

EPD - Environmental Product Declaration

Produkte und Treibhauseffekt - Die EPD übersetzt mit Umweltproduktdeklaration, beschreibt in objektiver Weise die Umwelteigenschaften eines Produktes und stützt sich hierbei auf die Methode der Ökobilanzierung nach der ISO-Norm 14 040.

Piktogramm

Antistatik

EN 14041, EN 1815, EN 6356

Antistatische Eigenschaften (Body Voltage) - In der Teppichbodenindustrie wird dieses Symbol im Allgemeinen für «antistatische» Eigenschaften verwendet. Wenn die Anforderungen an die gemessene Körperspannung (nach Begehung des Teppichbodens)kleiner als 2kV ist, darf dieses Symbol verwendet werden. Dieses Symbol besagt nicht, dass der Bodenbelag auch höhere Leistungskriterien, wie sie oft für den Objektbereich empfohlen werden, erfüllt. In diesen Fällen sind die folgenden Symbole zu verwenden.

Piktogramm

Elektrisch ableitbar

EN 14041, EN 1081, ISO 10965

Elektrisch ableitend - Besonders im Objektbereich werden häufig höhere Ansprüche an das elektrische Verhalten von Bodenbelägen gestellt, wie z.B. in Computerräumen. Die Symbole zeigen dem Fachmann ob der Bodenbelag elektrische Ladungen statisch dissipativ ableten kann oder ob der Belag leitfähig ist.

Piktogramm

Elektrisch ableitbar

EN 14041, EN 1081, ISO 10965

Elektrisch leitfähig - Besonders im Objektbereich werden häufig höhere Ansprüche an das elektrische Verhalten von Bodenbelägen gestellt, wie z.B. in Computerräumen. Die Symbole zeigen dem Fachmann ob der Bodenbelag elektrische Ladungen statisch dissipativ ableten kann oder ob der Belag leitfähig ist.

Piktogramm

Akustische Eigenschaften

EN ISO 354, EN ISO 11654, EN ISO 20354

Schallabsorption - falls der Schallabsorptionskoeffizient aw gemäss EN ISO 354 ermittelt wurde, darf dieses Symbol verwendet werden.

Piktogramm

Akustische Eigenschaften

draft norm

Trommelgeräusche - falls der Schallabsorptionskoeffizient aw gemäss EN ISO 354 ermittelt wurde, darf dieses Symbol verwendet werden.

Piktogramm

Akustische Eigenschaften

EN ISO 140-6, EN ISO 140-8

Trittschall - falls die Trittschallverbesserung Lw gemäss EN ISO 140-6 ermittelt wurde, darf dieses Symbol verwendet werden.

Piktogramm

Brandverhalten A2fl-s1

EN 14041, EN 1350-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten A2fl-s2

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Bfl-s1

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Bfl-s2

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Cfl-s1

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Cfl-s2

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Dfl-s1

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Dfl-s2

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Efl

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten Ffl

EN 14041. EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Brandverhalten A1fl

EN 14041, EN 13501-1, EN ISO 11925-2, EN ISO 9239-1

Brandverhalten (Brandklassen für Teppichböden) - Neue EU-Brandklassen von Klasse F bis Klasse A (nicht relevant für Teppichböden) ersetzen die früheren nationalen Klassifizierungen. Die Brandklassen D, C und B sind unterteilt in die Klassen s1 und s2. In s1 ist die Rauchdichte geringer als in s2, was bedeutet, dass ein Produkt innerhalb derselben Brandklasse besser abschneidet.

Piktogramm

Flexibilität

EN 435

Piktogramm

Nutzschichtdicke

EN 429

Piktogramm

Gesamtdicke

EN 428, EN 429, ISO 1765

Piktogramm

Massänderung

EN 669, EN 13329, EN 986, EN 1307, EN 1470, EN 13297

Formbeständigkeit - lose verlegte Fliesen müssen zusätzliche Anforderungen hinsichtlich Schrumpfung und Ausdehnung erfüllen.

Piktogramm

Gesamtgewicht

EN 430, ISO 8543

Piktogramm

Nutzung im Privatbereich

EN 685, Class 21

Privatbereich - geringe oder zweitweise Nutzung

Piktogramm

Nutzung im Privatbereich

EN 685, Class 22

Privatbereich - mittlerer Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im Privatbereich

EN 685, Class 22+

Privatbereich - normaler Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im Privatbereich

EN 685, Class 23

Privatbereich - starker Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im gewerblichen Bereich

EN 685, Class 31

Objektbereich - geringe und zeitweise Nutzung

Piktogramm

Nutzung im gewerblichen Bereich

EN 685, Class 32

Objektbereich - mittlerer Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im gewerblichen Bereich

EN 685, Class 33

Objektbereich - starker Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im gewerblichen Bereich

EN 685, Class 34

Objektbereich - sehr starker Publikumsverkehr

Piktogramm

Nutzung im industriellen Bereich

EN 685, Class 41

Nutzung im industriellen Bereich - mässige Nutzung

Piktogramm

Nutzung im industriellen Bereich

EN 685, Class 42

Nutzung im industriellen Bereich - normale Nutzung

Piktogramm

Nutzung im industriellen Bereich

EN 685, Class 43

Nutzung im industriellen Bereich - starke Nutzung

Piktogramm

Teppichboden mit Stuhlrolleneignung - privat

EN 1307, EN 1470, EN 13297, EN 985, pr EN 15114, EN 14215

Gelegentliche Nutzung - Beim Einsatz von Bürostühlen wird der Teppichflor extrem belastet. Nur Bodenbeläge, die einen speziellen Stuhlrollentest bestehen, dürfen diese Symbole verwenden und sind für den Einsatz in einem Büro (privat oder gewerblich) geeignet.

Piktogramm

Teppichboden mit Stuhlrolleneignung - gewerblich

EN 1307, EN 1470, EN 13297, EN 985, EN 425, pr EN 15114

Ständige Nutzung - Beim Einsatz von Bürostühlen wird der Teppichflor extrem belastet. Nur Bodenbeläge, die einen speziellen Stuhlrollentest bestehen, dürfen diese Symbole verwenden und sind für den Einsatz in einem Büro (privat oder gewerblich) geeignet.

Piktogramm

Teppichboden mit Treppeneignung - Privatbereich

EN 1307, EN 1470, EN 13297, EN 1963, pr EN 15114, EN 14215

Teppichboden, der für Treppen in privaten Gebäuden geeignet ist.

Piktogramm

Teppichboden mit Treppeneignung - Geschäftsbereich

EN 1307, EN, 1470, EN 13297, EN 1963, pr EN 15114, EN 14215

Teppichboden, der für Treppen in Geschäftsgebäuden geeignet ist.

Piktogramm

Nasszellen Eignung

EN 1307, EN 1470, EN 13297, pr EN 15114

Bodenbelag ist für die Verlegung in Nasszellen geeignet.

Piktogramm

Rutschfestigkeit NPD

EN 14041, EN 13893

Nach EN 14041 müssen Bodenbeläge bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen, u.a. bezüglich Rutschfestigkeit. Wird dieser Anspruch erhoben, muss er unter trockenen und sauberen Bedingungen, einen dynamischen Reibungskoeffizienten = 0.30 haben. In diesem Fall ist das Symbol DS, in allen anderen Fällen das Symbol NPD (No Performance Declared) zu verwenden.

Piktogramm

Rutschfestigkeit DS

EN 14041, EN 13893

Nach EN 14041 müssen Bodenbeläge bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen, u.a. bezüglich Rutschfestigkeit. Wird dieser Anspruch erhoben, muss er unter trockenen und sauberen Bedingungen, einen dynamischen Reibungskoeffizienten = 0.30 haben. In diesem Fall ist das Symbol DS, in allen anderen Fällen das Symbol NPD (No Performance Declared) zu verwenden.

Piktogramm

Rutschfestigkeit ES

EN 13845

Nach EN 14041 müssen Bodenbeläge bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen, u.a. bezüglich Rutschfestigkeit. Wird dieser Anspruch erhoben, muss er unter trockenen und sauberen Bedingungen, einen dynamischen Reibungskoeffizienten = 0.30 haben. In diesem Fall ist das Symbol DS, in allen anderen Fällen das Symbol NPD (No Performance Declared) zu verwenden.

Wools of New Zealand

Das Zeichen und den Namen Wools of New Zealand tragen nur Produkte, die einen Anteil neuseeländischer Wolle von mindestens 60% aufweisen. Zudem müssen sie höchste Leistungs- und Umweltschutzanforderungen erfüllen

Piktogramm

Schnittkantenfestigkeit

EN 1307, EN 1470, EN 13297, EN 1814

Schnittkantenfestigkeit - Das Symbol mit der Schere weist insbesondere bei Schlingenpolteppichböden darauf hin, dass Schnittkanten und Nähte nicht ausfransen.

Piktogramm

Luxusklasse LC1

EN 14215, pr EN 15114, EN 1470

Innerhalb dieser Gebrauchsklasse kann es Unterschiede in den Luxusklassen geben. Diese werden durch die folgenden Symbole mittels eines leicht verständlichen Fünf-Sterne-Systems dargestellt. Je mehr Kronen, desto luxuriöser ist der Teppichboden.

Piktogramm

Luxusklasse LC2

EN 1307, EN 13297, EN 14215

Innerhalb dieser Gebrauchsklasse kann es Unterschiede in den Luxusklassen geben. Diese werden durch die folgenden Symbole mittels eines leicht verständlichen Fünf-Sterne-Systems dargestellt. Je mehr Kronen, desto luxuriöser ist der Teppichboden.

Piktogramm

Luxusklasse LC3

EN 1307, EN 14215

Innerhalb dieser Gebrauchsklasse kann es Unterschiede in den Luxusklassen geben. Diese werden durch die folgenden Symbole mittels eines leicht verständlichen Fünf-Sterne-Systems dargestellt. Je mehr Kronen, desto luxuriöser ist der Teppichboden.

Piktogramm

Luxusklasse LC4

EN 1307, EN 14215

Innerhalb dieser Gebrauchsklasse kann es Unterschiede in den Luxusklassen geben. Diese werden durch die folgenden Symbole mittels eines leicht verständlichen Fünf-Sterne-Systems dargestellt. Je mehr Kronen, desto luxuriöser ist der Teppichboden.

Piktogramm

Luxusklasse LC5

EN 1307, EN 14215

Innerhalb dieser Gebrauchsklasse kann es Unterschiede in den Luxusklassen geben. Diese werden durch die folgenden Symbole mittels eines leicht verständlichen Fünf-Sterne-Systems dargestellt. Je mehr Kronen, desto luxuriöser ist der Teppichboden.

Piktogramm

Wasserdichtheit

EN 14041, EN 13553

Übrige Eigenschaften - Wasserdichtheit

Piktogramm

Methanal Emission

EN 14041, ENV 717-1, EN 717-2

Formaldehyd Emission

Piktogramm

Methanal Emission

EN 14041, ENV 717-1, EN 717-2

Formaldehyd Emission

Piktogramm

Methanal Emission

EN 14041, ENV 717-1, EN 717-2

Keine Formaldehyd Emission

Piktogramm

Gehalt an Pentachlorphenol (PCP)

EN 15228

Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge dürfen bei der Herstellung des Produkts oder von dessen Rohstoffen kein PCP und keine Derivate davon als Komponente enthalten. In Fällen, in denen eine Bestätigung erforderlich ist, gilt diese Anforderung als erfüllt, wenn der Gehalt weniger als 5 ppm beträgt in den Teilen des Produktes, die behandelt worden sind. Für Laminat-Bodenbeläge muss das Verfahren nach CEN/TR 148232), für textile Bodenbeläge das Verfahren nach CEN/TS 144943) angewendet werden. Für elastische Bodenbeläge ist keine Bestätigung erforderlich.

Piktogramm

Wärmeleitfähigkeit

EN 14041, EN 1307, EN 1470, EN 13297, EN 12524. EN 12667

Soll ein Bodenbelag über einer Fussbodenheizung verlegt werden, muss die Wärmeleitfähigkeit unter 0.17 m2 K/W liegen, d.h., der Bodenbelag darf nur minimale Isolierungseigenschaften haben.

Piktogramm

Zigarettenbeständig

EN 438, EN 1399

Piktogramm

Zugfestigkeit Verbindung

ISO/DIS 24434

Piktogramm

Feuchtigkeitsaufnahme

EN 13329

Piktogramm

Feuchtigkeitsaufnahme

EN 13329

Piktogramm

Verfärbungsbeständigkeit

EN 423, EN 438

Piktogramm

Mechanische Eigenschaften

EN 13329

Stossfestigkeit

Piktogramm

Mechanische Eigenschaften

EN 433

Resteindruck

Piktogramm

Mechanische Eigenschaften

EN 424

Verhalten eines Möbelfusses

Piktogramm

Chemikalienbeständigkeit

EN 423

In der EN 423 wird das Verhalten des Belages gegenüber flüssigen oder pastenförmigen Substanzen untersucht, deren Verwendung in der Nutzung auf den Belag einwirken kann. Um einige zu nennen: Seife, Wasserstoffsuperoxid, Oxalsäure, Brennspiritus, Terpentin usw. Weitere Substanzen können Gegenstand einer Vereinbarung sein.

Piktogramm

Übersicht neue Gefahrensymbole - Wann beginnt die Umstellung?

Die Umstellung auf die weltweit einheitliche Gefahrensymbole ist im Gang. Die Symbole haben auch bereits ihre Gültigkeit. Gleichwohl, bis 2017 können in Verteilerkanälen und Verkaufspunkten Produkte mit bisheriger Kennzeichnung - den orangen Gefahrensymbolen - anzutreffen sein.

Gefahrensymbol NEU - Vorsicht gefährlich

Typische Eigenschaften: Kann die Haut irritieren, Allergien oder Ekzeme auslösen, Schläfrigkeit verursachen. Kann nach einmaligem Kontakt Vergiftungen auslösen. Kann die Ozonschicht schädigen. Massnahmen: Hautkontakt vermeiden. Nur die benötigte Menge verwenden. Nach Gebrauch sorfältig verschliessen.

Gefahrensymbol NEU - Hochentzündlich

Typische Eigenschaften: Kann sich durch den Kontakt mit Flammen und Funken, durch Schläge, Reibung, Erhitzung, Luft- oder Wasserkontakt entzünden. Kann sich bei falscher Lagerung auch ohne Fremdeinwirkung selber entzünden. Massnahmen: Zündquellen vermeiden. Geeignete Löschmittel bereithalten. Auf die Lagertemperatur achten. Nach Gebrauch sorgfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Brandfördernd

Typische Eigenschaften: Kann Brände verursachen oder beschleunigen. Setzt beim Brand Sauerstoff frei, lässt sich daher nur mit speziellen Mitteln löschen. Ein Ersticken der Flammen ist unmöglich. Massnahmen: Immer entfernt von brennbaren Materialien aufbewahren. Geeignete Löschpräperate bereithalten. Nach Gebrauch sorgfältig verschliessen.

Gefahrensymbol NEU - Explosiv

Typische Eigenschaften: Kann explodieren durch Kontakt mit Flammen oder Funken, nach Schlägen, Reibung oder Erhitzung. Kann bei falscher Lagerung auch ohne Fremdeinwirkung zu Explosionen führen. Massnahmen: Nur von Fachleuten oder ausgebildetem Personal anzuwenden. Bei Lagerung und Anwendung Umgebungswärme beachten. Nach Gebrauch sorgfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Gas unter Druck

Typische Eigenschaften: Enthält komprimierte, verflüssigte oder gelöste Gase. Geruchlose oder unsichtbare Gase können unbemerkt entweichen. Behälter mit komprimierten Gasen können durch Hitze oder Verformung bersten. Massnahmen: Vor Sonneneinstrahlung schützen, an gut belüftetem Ort aufbewahren (nicht im Keller). Nach Gebrauch sorfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Gewässer gefährdend

Typische Eigenschaften: Kann Wasserorganismen wie Fische, Wasserinsekten und Wasserpflanzen in geringen Konzentrationen akut oder durch Langzeitwirkung schädigen. Massnahmen: Gefahren- und Sicherheitshinweise auf der Etikette beachten sowie Gebrauchsanweisung/Dosiervorschriften befolgen. Nicht mehr benötigte Produkte oder teilentleerte Gebinde der Verkaufsstelle zurückgeben oder als Sonderabfall entsorgen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Ätzend

Typische Eigenschaften: Kann schwere Hautverätzungen und Augenschäden verursachen. Kann bestimmte Materialien auflösen (z.B. Textilien). Ist schädlich für Tiere, Pflanzen und organisches Material aller Art. Massnahmen: Beim Umfang immer Handschuhe und Schutzbrille tragen. Nach Gebrauch sortfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Gesundheitsschädigend

Typische Eigenschaften: Kann bestimmte Organe schädigen. Kann zu sorfortiger und lanfristiger massiver Beeinträchtigung der Gesundheit führen, Krebs erzeugen, das Erbgut, die Fruchtbarkeit oder die Entwicklung schädigen. Kann bei Eindringen in die Atemwege tödlich sein. Massnahmen: Niemals einnehmen, jeden unnötigen Kontakt vermeiden, langfristige Schädigungen bedenken. Nach Gebrauch sorgfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol NEU - Hochgiftig

Typische Eigenschaften: Kann schon in kleinen Mengen zu schweren Vergiftungen und zum Tod führen. Massnahmen: Mit grösster Vorsicht anwenden. Geeignete Schutzkleidung wie Handschuhe und Maske verwenden. Die Gefährdung Unbeteiligter ausschliessen. Nach Gebrauch sorgfältig verschliessen.

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Ätzend C

Chemikalien, die zu einer ausgeprägten Schädigung von Haut, Augen und Schleimhäuten führen können. Zum Beispiel Salzsäure, Natronlauge, gewisse Abflussreiniger

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Gesundheitsschädlich Xn

Chemikalien, die zu Gesundheitsschäden oder in grösseren Mengen zum Tode führen können. Zum Beispiel viele Lösungsmittel oder Verdünner (Toluol), Jod

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Reizend Xi

Chemikalien, die bei Berührung mit Haut, Augen oder Schleimhäuten Rötungen oder Entzündungen hervorrufen können. Zum Beispiel Soda, Javellewasser, gewisse Wasch- und Reinigungsmittel

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Brandfördernd O

Chemikalien, die selber nicht brennbar sind, aber beim Kontakt mit brennbaren Stoffen diese entzünden können respektive einen Brand ohne Luftzufuhr (Sauerstoff) unterhalten können. Zum Beispiel Kaliumnitrat, Wasserstoffperoxid

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Leichtentzündlich F

Chemikalien, deren Gase und Dämpfe mit der Umgebungsluft explosionsfähige Gemische bilden, und Chemikalien, die bei Anwesenheit einer Zündquelle leicht entzündet werden können. Flammpunkt unter 21°C. Zum Beispiel Aceton, Ammoniakgas

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Hochentzündlich F+

Chemikalien, deren Gase und Dämpfe mit der Umgebungsluft explosionsfähige Gemische bilden, und Chemikalien, die bei Anwesenheit einer Zündquelle sehr leicht entzündet werden können. Flammpunkt unter 0°C, Siedepunkt unter 35°C. Zum Beispiel Wasserstoff, Acetylen, Benzin, flüssige Grillanzünder

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Explosionsgefährlich E

Chemikalien, die beispielsweise durch Hitze, Reibung, Schlag oder Initialzündung zur Explosion gebracht werden können. Zum Beispiel Bleiazid, Pikrinsäure

Piktogramm

Giftsymbol - Giftig T

Chemikalien, die in geringen Mengen zu ernsten Gesundheitsschäden oder zum Tode führen können. Zum Beispiel Ammoniakgas, Benzol

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - sehr giftig T+

Chemikalien, die bereits in sehr geringen Mengen schwere Gesundheitsschäden hervorrufen oder zum Tode führen können. Diese sind normalerweise nur für ausgewiesene Fachpersonen erhältlich. Zum Beispiel Kaliumcyanid, Arsen, Blausäure

Piktogramm

Gefahrensymbol ALT, gültig bis 2017 - Umweltgefährlich N

Chemikalien, die eine Gefahr für die Umwelt zur Folge haben können. Zum Beispiel Biozide wie chlorierungsmittel für Schwimmbäder oder Haushaltsinsektizide; Pflanzenschutzmittel. Viele dieser Produkte sind starke Fischgifte.

Piktogramm

Gefahr von Schnittverletzungen

Piktogramm

Allgemeines Gefahrensymbol

Warnung vor einer Gefahrenstelle

Piktogramm

Schutzbrille tragen

Augenschutz benutzen

Flooright AG - 8610 Uster - Impressum